LOGIN
  SEARCH
  

FINNISH CHARTS 
SEARCH 
BEST OF ALL TIME 
FORUM
FRANKIE HATEZ "QUIET PEOPLE"
ELTON JOHN
Missing charts
Finnish singles chart archive
A peek into a Studio


 
HOMEFORUMCONTACT

AC/DC - BACK IN BLACK (ALBUM)
Label:COLUMBIA/SONY BMG
Entry:07/2007 (Position 21)
Last week in charts:08/2014 (Position 48)
Peak:9 (1 weeks)
Weeks:10
Place on best of all time:1819 (208 points)
Year:1980
World wide:
ch  Peak: 36 / weeks: 21
de  Peak: 3 / weeks: 72
at  Peak: 6 / weeks: 17
fr  Peak: 126 / weeks: 14
nl  Peak: 27 / weeks: 6
se  Peak: 12 / weeks: 11
fi  Peak: 9 / weeks: 10
no  Peak: 8 / weeks: 24
dk  Peak: 27 / weeks: 3
es  Peak: 33 / weeks: 7
au  Peak: 44 / weeks: 2
nz  Peak: 24 / weeks: 29

LP
Atlantic ATL 50 735 (au)



Cover


CD
Epic 510765 2


TRACKS
25/07/1980
LP Atlantic ATL 50 735 (Warner) [au]
03/03/2003
CD Epic 510765 2 (Sony) / EAN 5099751076520
1. Hells Bells
5:10
2. Shoot To Thrill
5:17
3. What Do You Do For Money, Honey
3:36
4. Givin The Dog A Bone
3:31
5. Let Me Put My Love Into You
4:12
6. Back In Black
4:17
7. You Shook Me All Night Long
3:29
8. Have A Drink On Me
4:01
9. Shake A Leg
4:04
10. Rock And Roll Ain't Noise Pollution
4:12
   
2001
Digitally Remastered - CD Atco 7567 924 182
   
08/05/2009
LP Epic 5107651 (Sony) / EAN 5099751076513
   
08/05/2009
CD Columbia 88697 399392 (Sony) / EAN 0886973993927
1. Hells Bells
5:12
2. Shoot To Thrill
5:18
3. What Do You Do For Money, Honey
3:35
4. Givin The Dog A Bone
3:32
5. Let Me Put My Love Into You
4:16
6. Back In Black
4:15
7. You Shook Me All Night Long
3:30
8. Have A Drink On Me
3:59
9. Shake A Leg
4:05
10. Rock And Roll Ain't Noise Pollution
4:26
   

07/2007: N 21.
09/2007: R 26.
10/2007: 32.
11/2007: 31.
12/2007: 38.
26/2009: R 9.
27/2009: 14.
06/2014: R 33.
07/2014: 50.
08/2014: 48.
MUSIC DIRECTORY
AC/DCAC/DC: Discography / Become a fan
Official Site
AC/DC IN FINNISH CHARTS
Singles

TitleEntryPeakweeks
Hard As A Rock37/199516
Stiff Upper Lip11/2000181
 
Albums

TitleEntryPeakweeks
Ballbreaker39/1995118
Stiff Upper Lip09/200019
Back In Black07/2007910
Black Ice43/2008135
Highway To Hell26/2009371
Iron Man 2 (Soundtrack / AC/DC)16/2010528
Bonfire15/2011471
Live At River Plate47/2012422
SONGS BY AC/DC
Ain't No Fun (Waiting Round To Be A Millionaire)
All Screwed Up
Anything Goes
Are You Ready
Baby, Please Don't Go
Back In Black
Back In Business
Back Seat Confidential
Bad Boy Boogie
Badlands
Ballbreaker
Beating Around The Bush
Bedlam In Belgium
Big Balls
Big Gun
Big Jack
Black Ice
Bonny
Boogie Man
Borrowed Time
Brain Shake
Breaking The Rules
Burnin' Alive
C.O.D.
Can I Sit Next To You, Girl
Can't Stand Still
Can't Stop Rock'n'Roll
Carry Me Home
Caught With Your Pants Down
Chase The Ace
Cold Hearted Man
Come And Get It
Cover You In Oil
Crabsody In Blue
Cyberspace
D.T.
Damned
Danger
Decibel
Deep In The Hole
Dirty Deeds Done Dirt Cheap
Dirty Deeds Done Dirt Cheap (Live)
Dirty Eyes
Dog Eat Dog
Down On The Borderline
Down Payment Blues
Evil Walks
Fire Your Guns
First Blood
Flick Of The Switch
Fling Thing
Fly On The Wall
For Those About To Rock (We Salute You)
Get It Hot
Gimme A Bullet
Girls Got Rhythm
Give It Up
Givin The Dog A Bone
Go Down
Go Zone
Gone Shootin'
Goodbye & Good Riddance To Bad Luck
Got You By The Balls
Guns For Hire
Hail Caesar
Hard As A Rock
Have A Drink On Me
Heatseeker
Hell Ain't A Bad Place To Be
Hell Or High Water
Hells Bells
High Voltage
Highway To Hell
Highway To Hell (Live)
Hold Me Back
House Of Jazz
I Put The Finger On You
If You Dare
If You Want Blood (You've Got It)
Inject The Venom
It's A Long Way To The Top (If You Wanna Rock 'N' Roll)
Jailbreak
Kicked In The Teeth
Kissin' Dynamite
Landslide
Let It Loose
Let Me Put My Love Into You
Let There Be Rock
Let's Get It Up
Let's Make It
Little Lover
Live Wire
Love At First Feel
Love Bomb
Love Hungry Man
Love Song
Meanstreak
Meltdown
Mistress For Christmas
Money Made
Moneytalks
Nervous Shakedown
Nick Of Time
Night Of The Long Knives
Night Prowler
Overdose
Play Ball
Playing With Girls
Problem Child
R.I.P. (Rock In Peace)
Ride On
Riff Raff
Rising Power
Rock And Roll Ain't Noise Pollution
Rock In Peace
Rock 'N' Roll Damnation
Rock 'N' Roll Dream
Rock 'N' Roll Singer
Rock N Roll Train
Rock Your Heart Out
Rocker
Rockin' In The Parlour
Rocking All The Way
Rock'n'Roll Singer
Ruff Stuff
Safe In New York City
Satellite Blues
School Days
Send For The Man
Shake A Leg
Shake Your Foundations
She Likes Rock 'N' Roll
She's Got Balls
Shoot To Thrill
Shoot To Thrill (Live At River Plate)
Shot Down In Flames
Shot Of Love
Show Business
Sin City
Sink The Pink
Skies On Fire
Smash 'N' Grab
Snake Eye
Snowballed
Some Sin For Nuthin'
Soul Stripper
Spellbound
Spoilin' For A Fight
Squealer
Stand Up
Stick Around
Stiff Upper Lip
Stormy May Day
T.N.T.
That's The Way I Wanna Rock'n'Roll
The Furor
The Honey Roll
The Jack
The Razors Edge
There's Gonna Be Some Rockin'
This House Is On Fire
This Means War
Thunderstruck
Touch Too Much
Two's Up
Up To My Neck In You
Walk All Over You
War Machine
What Do You Do For Money, Honey
What's Next To The Moon
Wheels
Whiskey On The Rocks
Who Made Who
Whole Lotta Rosie
Whole Lotta Rosie [Live]
You Ain't Got A Hold On Me
You Shook Me All Night Long
You Shook Me All Night Long [Live]
ALBUMS BY AC/DC
'74 Jailbreak
AC/DC
Back In Black
Back Tracks
Ballbreaker
Black Ice
Blow Up Your Video
Bonfire
Die Biografie
Dirty Deeds Done Dirt Cheap
Dirty Deeds Done Dirt Cheap / The Razor's Edge
Flick Of The Switch
Fly On The Wall
For Those About To Rock
High Voltage
Highway To Hell
If You Want Blood
Iron Man 2 (Soundtrack / AC/DC)
Let There Be Rock
Live
Live At River Plate
Live From The Atlantic Studios
No Bull - The Directors Cut
Over The Top - Interview Documentary
Powerage
Rock Or Bust
Stiff Upper Lip
T.N.T.
The Complete Collection
The Razor's Edge
Volts
Warning! High Voltage - The Greatest Hits
Who Made Who
DVDS BY AC/DC
Back In Black - The Videos
Dirty Deeds
Family Jewels
Fan Box
Let There Be Rock - Live In Paris
Let There Be Rock - TV Registrations
Live At Donington
Live At River Plate
No Bull - The Directors Cut
No Bull / Stiff Upper Lip Live - DVD-Video Set
Plug Me In
Ride On Bon
Rocks Detroit
Stiff Upper Lip Live
The Bon Scott Years
 
REVIEWS
Average points: 5.38 (Reviews: 48)
*****
...sehr gut...
****
Enttäuschender Nachfolger von "Highway to hell" und Brian Johnsons Einstand... Nur mässig!
******
wieso war das 2003 in den charts??????
******
Das Album "Back In Black" war das erste AC/DC Album mit dem Sänger Brian Johnson. Alles sehr gute Songs auf diesem Album. Wurde von "Mutt" Lange Produziert und auf den Bahamas/Nassau aufgenommen. Das bestverkaufte AC/DC Album aller Zeiten. Das Album ist zur Erinnerung an den am 19. Feb. 1980 verstorbenen Sänger Bon Scott mit schwarzem Cover veröffentlicht worden. Auch im Jahre 1980 wurden oft Songs von diesem Album im Radio gespielt. AC/DC haben im Jahr 2003 mit der neuen Plattenfirma alle CD's nochmals herausgebracht mit neuem Cover und neuem Booklet und ConnecteD für den Internetzugriff für Raritäten zu jedem Album. Back In Black verkaufte sich mehr als 44 Mio. mal und ist nicht nur von den Verkauszahlen her das beste AC/DC Album... man hört und fühlt den "Geist" des verstorbenen AC/DC Sängers zum letzten mal auf diesem Studio Album.....
Last edited: 28.07.2009 15:13
******
wunderbar
******
Eigentlich "ohne Worte" :-)
*****
Für mich nach Highway To Hell und Let There Be Rock ihr drittbestes Studioalbum.
****
@pillermaik: jap!
******
das ist der rock den ich liebe!!!
******
Ohne Wenn und Aber das bestes Werk (und das zum Einstand) von Brian Johnson.
Last edited: 27.12.2011 00:39
******
LETS ROCK !!!
******
Eines der Besten AC/DC Alben.
******
MEGA!!!
*****
Reicht nicht an Let There Be Rock und Powerage heran, aber mit Brian Johnson als Sänger das beste Album
******
***************
MASTERPIECE!
***************
******
Ein sehr tolles Album mit einigen coolen, aber auch einigen weniger guten Songs. Meine Favoriten:

Shoot To Thrill
Back In Black
Hells Bells
You Shook Me All Night Long
Rock And Roll Ain't Noise Pollution
Have A Drink On Me
What Do You Do For Money Honey
******
die Zahlen sprechen für sich
42 mio. mal verkauft Welt weit

Rock rekord

einfach genial
*****
Vielleicht kann ich damit noch jemanden schocken, denn ich finde das Album auch klasse. War nie ein AC/DC-Fan, dann habe ich mal spontan diesen Klassiker runtergeladen und muss sagen: Zum gepflegten Auskotzen und Abrocken genau das Richtige. Ja, die Stimme - an die muss man sich erst gewöhnen. Aber danach geht die Post ab. Also, dann geben wir dem Hund mal einen Knochen. ;-)
******
****
Mit Brian Johnson als Sänger vermutlich noch das beste Album, aber insgesamt betrachtet nur ein weiteres gutes Ac/Dc-Album.
Zu meinen Favoriten zählen:
"Let Me Put My Love Into You", "Back In Black" und "You Shook Me All Night Long".
*****
hä? was machen den die in den charts???? soooo geil!!!!! da rockt die hütte....
*****
Gutes Album. Auch wenn nicht das Beste von ACDC
******
Jeder Song ein Knaller, absolut geiles Album! :-) zu recht so erfolgreich
******
Okay, kein Comment zu dem einen Stern (ist auch ein Comment...). D A S Album mit Brian Johnson und eines der besten Rockalben aller Zeiten. Mann, das sind Erinnerungen...
*****
Nach dem Tod von Bon Scott geriet AC/DC in eine kleine Krise. Schließlich war der Sänger mit der ungemein „dreckigen“ Stimme neben Gitarrist Angus Young das Aushängeschild der Gruppe. Bassisten und Schlagzeuger lassen sich meist schnell adäquat ersetzen, spielen sie meist im Öffentlichkeitsbild eine eher unbedeutende Rolle (Ausnahmen bestätigen die Regel wie etwa Phil Collins, Keith Moon oder Paul McCartney). Auf der Suche nach einem Ersatz für Bon Scott wurden die AC/DC-Macher schnell fündig und zwar in Brian Johnson. Rockfreunden war er kein Unbekannter, konnte er sich in den 70er Jahren bei der britischen Rockband Geordie einen Namen machen. Mit „Don’t Do That“, „Ain’t Just Like A Woman, „All Because Of You“, „Can You Do It“, „Electric Lady“ und „Black Cat Woman“ konnte die Gruppe aus Newcastle in den Jahren 1973/74 einige Hits landen. 1980 war Geordie längst zu den Akten gelegt und Brian Johnson ließ sich nicht zwei mal bitten, bei AC/DC als Sänger einzusteigen. Mit seiner kraftvollen Stimme paßte er gut in das Gruppenkonzept, auch wenn er kein gleichwertiger Ersatz für Bon war. Dementsprechend wurde er von den Fans zunächst kritisch beäugt.
Als im Herbst 1980 das Album „Back In Black“ erschien, warfen Kritiker der Gruppe vor, sie wollte aus dem Tod von Bon Kapital schlagen. Das an einem Grabstein erinnernde Cover und der Titel war ihrer Meinung nach ein zu offensichtlicher Hinweis auf den verstorbenen Sänger. Allerdings wäre das Album wohl auch in dieser Form erschienen, wäre Bon noch der Sänger gewesen, denn einige Stücke entstanden noch zu seinen Lebzeiten.
Musikalisch präsentiert sich die Gruppe auf „Back In Black“ wie gehabt, gradliniger Heavyrock ohne große Schnörkel, 10 Stücke, die man spätestens nach dem zweiten Anhören mühelos mitsingen kann. Die Singlehits sind es, die den Schnitt nach oben drücken. Da wären zunächst einmal „Rock And Roll Ain’t Noise Pollution“ und „You Shook Me All Night Long“, zwei prächtige Rocker, die angenehm an alte Kracher von Slade erinnern. Und dann ist da „Hells Bells“, ein über fünf Minuten langes, spannungsreich aufgebautes Stück. Für mein Empfinden ist „Hells Bells“ eine der wenigen Rockhymnen der 80er Jahre. Der Rest ist sehr solider Hard- und Heavyrock, der zwar nur eingefleischte AC/DC-Fans vom Hocker reißt, allerdings auch nicht enttäuscht. Was alle Stücke gemeinsam haben ist, daß sich die Jungs echt Mühe gegeben haben. Vor allem Brian strapaziert seine Stimmbänder teilweise bis zum Anschlag, so, als ob er beweisen wollte, daß er völlig zu recht die Nachfolge von Bon angetreten hat. Und er meisterte seine Feuertaufe mit Bravour.
Alles in allen „Back In Black“ ein gutes Album, das es zwar mit „Highway To Hell“ nicht ganz aufnehmen kann (oder vielleicht doch?), aber das doch um einiges besser ist, als viele spätere AC/DC Alben.
Last edited: 07.12.2011 19:12
******
das beste album nach der bon scott ära
******
wow, das Album haut einen glat um!
******
DAS ALBUM! und zum krönenden Abschluss:
Rock`n`Roll and Noise Pollution!
******
Spitzeneinstand des Ex-Geordie'-Sängers Brian Johnson
****
Nettes Album
****
Drei ihrer besten Songs (Back In Black, You Shook Me All Night Long & Hells Bells). Aber ansonsten hat dieses Album leider recht viel mediokre Rock-Kost zu bieten. Das Tempo war schon höher, die Riffs schon knackiger und die Melodien schon eingängiger als bei den meisten Songs auf diesem Album. 4+
*****
Ein recht gutes Album!
******
Das macht eine gute Band aus, das sie nach dem Tod ihres charismatischen Sängers, Bon Scott, mit dem Nachfolger, Brian Scott, ein solches Album hinlegt. Hells Bells und Back in Black sind die absoluten AC/DC Songs.
******
Ein Hammer Album ohne irgendwelche Aussetzer
******
sehr gut
****
Für mich hat's ein paar Reisser, aber auch einige Durchschnittssongs drauf. Und da mir AC/DC ohnehin nur zum Teil zusagen, gibt's "nur" eine 4...
******
Mein Lieblingsalbum von AC/DC noch vor "Highway to hell" oder "High voltage"! Die Hälfte der Song sind grandios und absolute Spitzenklasse. Auch der Rest ist überwiegend sehr gut. Insgesamt natürlich klare 6* wert.

Meine Top-6-Highlights:
1. You shook me all night long
2. Back in black
3. Hells bells
4. Let me put my love into you
5. Shoot to thrill
6. What do you do for money honey
******
Der Klassiker von AC/DC
*
määrsi
******
top
*****
cooler Sound
******
Vielleicht einen Hauch (ich würde eher sagen ein "Häuchlein")
schwächer als sein Vorgänger, aber reicht immer noch
für die Höchstnote. Kann hier beim besten Willen keinen
schwachen Song ausmachen, und ich finde Brian Johnsons
Stimme tönt jetzt auch nicht so schlecht auf diesem
Album.....



Last edited: 12.12.2010 23:41
*****
... ein sehr gutes Album, kommt aber trotz eines hervorragenden Sounds, wegen der doch eher mäßigen (oder ungewohnten) Stimme nicht an die 'alten' Sachen ran ... wie sollte das auch mit einem Sänger gelingen, den man zu Geordie-Zeiten 'den Noddy Holder für Arme' genannt hatte ... wie soll der Bon Scott ersetzen?
****
It's a pretty cool album; their highest selling and overall 2nd highest selling album of all time. Just not something I'd like to have on repeat.
******
Für mich ist BACK IN BLACK das beste Hardrock-Album aller Zeiten! Jeder Song müsste zwingend mit der Höchstnote belohnt werden!
Ich glaube zwar, dass Bon Scott der bessere Sänger war, aber irgendwie passt Brian Johnson fast besser zu AC/DC und diesen 10 Jahrhundertsongs!
******
Super Album, praktisch jeds Lied ist absolut hörenswert
******
Great
*****
AC/DC's big one, well sales wise anyway... and the album made them a global phenomenon... 50 million or so in sales...HUGE!!!!

The biggest change...well obviously...the lead vocalist & lyricist. Bon Scott had passed away and was replaced in a matter of months by Brian Johnson (from Scottish band Geordie), the group set to work on a new album immediately (more likely than not, to get through the grieving process).

Some hardcore fans believe two of the tracks where written by Bon (from he's journals, and yes these books do exist) rather than Brian...being "Rock And Roll Ain't Noise Pollution" and "Givin The Dog A Bone". Me personally, well I kinda of believe it too, these numbers...well... I really could/can hear Bon singing them, they also read/sound way more like Bon Scott lyrics than Brian Johnson lyrics...

That aside (and sales)... given the circumstances this is a quality record and became the blueprint for much of everything else released in their recording career. It's a powerful, meaty and rockin' album, all the classic AC/DC riffs and hooks are here. It's production is slick smooth and crystalline in sound.

Brian Johnson proved a quality replacement for Bon (only in terms of reaching success, but not persona)..he's voice did and does fit with the AC/AC sound.... post Bon.

Standout tracks...aforementioned tracks, along with "Back In Black", "Hells Bells", the great band tribute too Bon "Have A Drink On Me" and the groups biggest single on a world scale "You Shook Me All Night Long"...

An album that has stood the test of time...no doubt..

Last edited: 09.07.2014 12:11
Add a review

Copyright © 2014 Hung Medien. Design © 2003-2014 eMedia Jungen. All rights reserved.
Page was generated in: 0.28 seconds