LOGIN
  SEARCH
  

FINNISH CHARTS 
SEARCH 
BEST OF ALL TIME 
FORUM
Mitä Suomi Soittaa (1954-1987) - book
A peek into a Studio
Finnish ESC entries on the FI single...
FRANKIE HATEZ "QUIET PEOPLE"
ELTON JOHN


 
HOMEFORUMCONTACT

HURTS - EXILE (ALBUM)
Label:Sony
Entry:11/2013 (Position 2)
Last week in charts:45/2013 (Position 47)
Peak:2 (1 weeks)
Weeks:17
Place on best of all time:1225 (355 points)
Year:2013
World wide:
ch  Peak: 2 / weeks: 17
de  Peak: 3 / weeks: 16
at  Peak: 4 / weeks: 6
fr  Peak: 183 / weeks: 1
nl  Peak: 20 / weeks: 3
be  Peak: 24 / weeks: 16 (Vl)
  Peak: 59 / weeks: 5 (Wa)
se  Peak: 17 / weeks: 4
fi  Peak: 2 / weeks: 17
dk  Peak: 31 / weeks: 1
it  Peak: 34 / weeks: 3
es  Peak: 25 / weeks: 4

CD
Major Label / Epic 88765433522


TRACKS
08/03/2013
CD Major Label / Epic 88765433522 (Sony) / EAN 0887654335227
1. Exile
4:16
2. Miracle
3:45
3. Sandman
3:54
4. Blind
4:24
5. Only You
4:29
6. The Road
4:39
7. Cupid
2:42
8. Mercy
4:06
9. The Crow
5:33
10. Somebody To Die For
4:35
11. The Rope
4:14
12. Help
4:16
   
08/03/2013
LP Major / Epic 88765447301 (Sony) / EAN 0887654473011
   
08/03/2013
Deluxe Edition - CD Major Label / Epic 88765433532 (Sony) / EAN 0887654335326
1. Exile
4:17
2. Miracle
3:45
3. Sandman
3:55
4. Blind
4:24
5. Only You
4:29
6. The Road
4:39
7. Cupid
2:42
8. Mercy
4:06
9. The Crow
5:33
10. Somebody To Die For
4:35
11. The Rope
4:14
12. Help
4:17
Bonus Tracks
13. Heaven
4:01
14. Guilt
2:53
Extras:
Bonus DVD
   

11/2013: N 2.
12/2013: 7.
13/2013: 14.
14/2013: 30.
15/2013: 15.
16/2013: 14.
17/2013: 36.
19/2013: R 42.
20/2013: 45.
27/2013: R 50.
28/2013: 37.
29/2013: 32.
30/2013: 38.
32/2013: R 45.
33/2013: 31.
34/2013: 27.
36/2013: N 28.
37/2013: 37.
42/2013: N 46.
45/2013: R 47.
MUSIC DIRECTORY
HurtsHurts: Discography / Become a fan
HURTS IN FINNISH CHARTS
Singles

TitleEntryPeakweeks
Wonderful Life35/2010154
Under Control (Calvin Harris / Alesso / Hurts)47/2013524
 
Albums

TitleEntryPeakweeks
Happiness37/2010319
Exile11/2013217
Surrender42/2015133
Desire40/201762
SONGS BY HURTS
Affair
All I Want For Christmas Is New Years Day
Beautiful Ones
Better Than Love
Blind
Blood Tears & Gold
Boyfriend
Chaperone
Confide In Me
Cupid
Devotion
Ecstasy (Calvin Harris feat. Hurts)
Evelyn
Exile
Guilt
Happiness
Heaven
Help
Hold On To Me
I Keep Forgettin' (Every Time You're Near)
Illuminated
Jeanny (Hurts & Falco)
Kaleidoscope
Lights
Magnificent
Mercy
Miracle
Mother Nature
Nothing Will Be Bigger Than Us
Ohne dich
Once
Only You
People Like Us
Perfect Timing
Policewoman
Ready To Go
Rolling Stone
S.O.S.
Sandman
Silver Lining
Slow
Some Kind Of Heaven
Somebody To Die For
Something I Need To Know
Spotlights
Stay
Sunday
Surrender
The Crow
The Road
The Rope
The Water
Thinking Of You
Under Control (Calvin Harris / Alesso / Hurts)
Unspoken
Verona
Wait Up
Walk Away
Weight Of The World
Wherever You Go
Why
Wings
Wish
Wonderful Life
Wonderwall
ALBUMS BY HURTS
Desire
Exile
Happiness
Surrender
 
REVIEWS
Average points: 4.79 (Reviews: 19)
*****
Erster Eindruck: Nicht ganz so stark wie das Hammer-Debüt. Aber ich mag ihnen das verzeihen. Eine Enttäuschung ist das keinesfalls: Hurts bringen neue Einflüsse und bleiben doch ihrem Stil treu. Am besten fand ich bisher The Road.
******
More perfection from Theo & Adam. Love that they're trying something a little different, but not veering off too far from the sound that made them amazing in the first place.

Standouts initially included Miracle, Somebody To Die For and Mercy.

Now my favourites from the album are Blind, Miracle and Sandman.
Last edited: 24.03.2013 12:12
****
Exile *** *
Miracle *** **
Sandman *** *
Blind *** *
Only You *** *
The Road *** **
Cupid *** **
Mercy *** *
The Crow *** *
Somebody To Die For *** **
The Rope *** *
Help *** **

4.417 - 4*

Natürlich wurde auch ich 2010 auf die Band aufmerksam, als sie mit "Wonderful Life" und ihrem Debut "Happiness" die Charts eroberten. Während mir auch die Nachfolger-Singles wie "Stay" und vor allem "Better Than Love" sehr gefielen, kaufte ich jedoch nie das Album. Dieses Mal war es gleich umgekehrt... ich konnte mich nicht wirklich mit "Miracle" anfreuen, kaufte aber trotzdem das Album.

Mittlerweile kann ich mit "Miracle" etwas mehr anfangen, doch der Rest des Albums spricht mich noch nicht so sehr an, wie ich es eigentlich erwartet hätte. Schlecht ist "Exile" natürlich ganz und gar nicht, aber halt auch nichts all zu spezielles. Neben "Miracle" gibt es aber natürlich auch andere sehr gute Stücke, z.B. das bombastische "The Road" oder das eingängige "Somebody To Die For". Doch immer wieder folgt ein Song, welcher höchstens 'nett' oder halt 'gut' und 'okay' ist. Deshalb runde ich die knappe Gesamtnote auch ab.

Ein gutes Album, aber keines, das in die Geschichte eingehen wird.

Highlights: "The Road", "Somebody To Die For", "Cupid" und "Miracle"
*****
Exile: *** *
Miracle: *** *
Sandman: *** **
Blind: *** **
Only You: *** **
The Road: *** **
Cupid: *** ***
Mercy: *** *
The Crow: *** **
Somebody To Die For: *** **
The Rope: *** *
Help: *** ***

BONUS:

Heaven: *** **
Guilt: *** *

Durchschnitt: 4,79

Es ist noch nicht lange her, dass ich zum ersten Mal in das Debüt-Album von Hurts hineingehört habe. Da mich dieses auf Anhieb zu überzeugen wusste, beschloss ich damals, auch den Zweitling des Duos zu erwerben, obwohl auch mich die erste Single "Miracle" anfangs und leider auch immer noch nicht so richtig begeistern wollte und will.

Der Kauf des Albums war kein Fehler, denn Hurts bieten auch auf "Exile" wieder ihre spezielle Mischung aus Bombast, Synthie-Sounds und Atmosphäre.

Positiv aufgefallen sind mir einige Songs, die sich etwas vom Debüt abheben: dazu zählt das gewöhnungsbedürftige "Sandman", das mich durch seinen ungewöhnlichen Beat aber in seinen Bann zieht, oder auch das wunderbare "Cupid", das die Beiden mal von einer ungewohnt fetzigen Seite zeigt.

Bei den meisten Songs auf "Exile" setzen Hurts allerdings auf das altbewährte Rezept. Leider übertreiben sie dieses ab und zu etwas und packen Songs in einen dicken Bombastmantel, ohne ihm eine einprägsame Melodie mit auf den Weg zu geben. So sind Songs wie "Mercy" oder "The Rope" leider nur leicht gehobener Durchschnitt.

Sehr gut funktioniert das alte Rezept jedoch bei Songs wie "Blind", "Only You", "Somebody To Die For" oder aber auch bei "The Road", das sehr stimmungsvoll und mitreißend geraten ist.

Eine besondere Perle des Albums ist weiters die schöne Ballade "Help", die nicht ganz so sehr auf Bombast setzt, sondern vielmehr auf eine wunderschöne, ins Herz gehende Melodie und sehr viel Gefühl.

Insgesamt kann mich "Exile" im Großen und Ganzen sehr überzeugen - das Album bewegt sich nahezu auf dem Niveau des tollen Vorgängers. Die Fans des Duos sollten somit eigentlich nicht enttäuscht werden.
******
Eine Spur elektronischer als der Vorgänger - und noch aufwändiger produziert, wie es scheint. Dafür etwas weniger düster und melancholisch, aber vielleicht bilde ich mir das nur ein. Zwei Alben auf diesem Niveau, das verdient mehr als Respekt!

Highlights: Miracle / Only You / The Road / Somebody To Die For / Help / Heaven
Last edited: 01.04.2013 22:38
*****
super
****
Im Gegensatz zum Vorgänger ein eher schwaches Album, welches dennoch einiges zu bieten hat
Mir persönlich fehlt ein Song in einer gleichen Machart wie "Wonderful Life", der absolute Top-Hit sozusagen....

Klar man kann jetzt dagegen einwenden, dass sich HURTS mit ihrem Nachfolger weniger dem Kommerz verschrieben haben....
Allerdings muss man sagen, dass wenn etwas kommerziell erfolgreich ist nicht unbedingt reiner Kommerz ist
Ich würde es bei HURTS eher als Innovation und Kreativität beschreiben....

Fazit: Schade das es auf dem Album kein richtiger Hit gibt, welche einen fesselt und Lust auf mehr macht, es ist definitiv kein schlechtes Album, aber es ist auch kein Überflieger....
Geschmack ist ja bekanntlich verschieden, deswegen kann ich nur für mich sprechen
****
Leider muss ich meinem Vorredner beipflichten. Das neue Album schafft es nicht mehr, mich zu faszinieren. Mehr noch: es ist eine klare Enttäuschung meiner zugegeben hohen Erwartungen.

Auch nach mehrmaligem Anhören macht die teilweise vollkommen übertriebene Instrumentierung einfach keinen grossen Sinn, wenn die entsprechende Melodie dazu fehlt. Hatte beim Vorgänger noch jeder Song eine klare Linie vermisst man dies beim neuen Album komplett.

Es beschleicht mich sogar ein leiser Verdacht, dass Hurts das Gefühl hatten, mit einer Mixtur aus Muse, Coldplay und Depeche Mode könne man neue Fans gewinnen. Ob diese Kalkulation wirklich aufgeht, wage ich jedoch zu bezweifeln. Es fehlt an Innovation, gefälligen Melodiebögen und der 80er-Mystik, die Happiness derart stark getragen hat.

Fazit: schlecht ist anders, aber für Hurts ist das definitiv zu wenig - schade.
****
Starker Beginn und dann doch etwas experimentellere Stücke.
******
M-E-G-A !!!
Last edited: 13.05.2013 10:08
******
Wunderbarer Nachfolger, 10x besser als HAPPINESS
Mit ONLY YOU nur ein Song der mir nicht so gefällt!

Höhepunkte:
THE ROAD - OHRgasmusgarantie!
CUPID - Hurts schlagen rockige Töne an!
MERCY - Bombast pur!
und allen voran:
HELP - der wunderschöne Gänsehautsong!!
Last edited: 14.12.2013 12:50
*****
Eines der besseren Alben aus dem Jahr 2013.
******
Nicht so superstark wie Happines aber trotzdem super gute Musik.
Aufgerundete 6*
***
Nach dem grandiosem Happiness ist dieses Album eine einzige Katastrophe - soundtechnisch und kompositorisch. Ganz überzeugen kann mich nur der Titel "Miracle", gut sind noch "Help" und mit Abzügen "Somebody To Die For". 3+
****
Their music is a bit half/half for me, they do the brooding moody stuff well (very well really) but the rest is a bit naff - saying that there's more good than bad on this album. The closing tracks is a real good effort that builds well. I also really enjoyed a few of the more low key efforts. The negative part is that nothing really stands out to me though (besides the closing track) and so it never truly goes above just being a decent, good listen. 3.7/6.
*****
5 Sterne von mir.
****
Ein Album voll von überkomponierten und bemühten Songs .... schade eigentlich. Weniger wäre hier tatsächlich mehr gewesen.

Nichtsdestotrotz natürlich kein schlechtes Album.
****

Um einiges schwächer und vor allem düsterer als das Debüt!
*****
Das Nachfolge Album zu HURTS phänomenalen Debüt Album "Happiness" wurde damals von mir mit Freude erwartet!
Allerdings schaffte das Album nicht, das erste zu übertreffen, was auch mehr als schwer ist, was mir auch klar ist.
Aber trotzdem sind einige sehr gute Songs darauf und HURTS bleiben ihrem Sound treu!

Exile 5*
Miracle 5*
Sandman 6*
Blind 6*
Only You 6*
The Road 4*
Cupid 5*
Mercy 4*
The Crow 5*
Somebody To Die For 6*
The Rope 5*
Help 5*

Heaven 6*
Guilt 5*

Standard Album Durchschnitt: 5.16
Deluxe Album Durchschnitt: 5.21
Gesamt: 5.18 ~ 5*
Add a review

Copyright © 2017 Hung Medien. Design © 2003-2017 eMedia Jungen. All rights reserved.
Page was generated in: 0.08 seconds