LOGIN
  SEARCH
  

FINNISH CHARTS 
SEARCH 
BEST OF ALL TIME 
FORUM
Finnish singles chart archive
Matia Bazar chart placements
Sisältää hitin
Bug Report
Mitä Suomi Soittaa (1954-1987) - book


 
HOMEFORUMCONTACT

ANDREW LAMBROU - BREAK A BROKEN HEART (SONG)
Label:Panik Records / City Pop Records/believe
Entry:20/2023 (Position 42)
Last week in charts:20/2023 (Position 42)
Peak:42 (1 weeks)
Weeks:1
Place on best of all time:5766 (9 points)
Year:2023
Music/Lyrics:Jimmy Jansson
Marcus Winther-John
Jimmy Joker
Thomas Stengaard
Producer:Jimmy Jansson
Marcus Winther-John
Thomas Stengaard
Jimmy Joker Thornfeldt
World wide:
fi  Peak: 42 / weeks: 1

Digital
Panik / City Pop -


TRACKS
02/03/2023
Digital Panik / City Pop -
1. Break A Broken Heart
2:58
   

20/2023: N 42.
AVAILABLE ON FOLLOWING MEDIA
VersionLengthTitleLabel
Number
Format
Medium
Date
2:58Break A Broken HeartPanik / City Pop
-
Single
Digital
02/03/2023
Karaoke Version2:57Eurovision Song Contest - Liverpool 2023 - Karaoke VersionUniversal
23UMGIM33178
Compilation
Digital
14/04/2023
2:57Eurovision Song Contest - Liverpool 2023Universal
5518880
Compilation
CD
28/04/2023
MUSIC DIRECTORY
Andrew LambrouAndrew Lambrou: Discography / Become a fan
ANDREW LAMBROU IN FINNISH CHARTS
Singles

TitleEntryPeakweeks
Break A Broken Heart20/2023421
SONGS BY ANDREW LAMBROU
Break A Broken Heart
 
REVIEWS
Average points: 3.6 (Reviews: 42)
****
ESC Zypern 2023
****
Dieser Titel wird Zypern am ESC 2023 vertreten.<br><br>Andrew Lambrou, Sohn griechisch-zyprischer Eltern, ist in Syndey geboren. Lambrou erregte erstmals 2013 Aufmerksamkeit, als er im Alter von 15 Jahren eine Coverversion von Evanescences My Immortal auf der Videoplattform YouTube veröffentlichte. Er nahm auch bei The X-Faktor in Australien teil. Am ESC tritt er mit einem perfekt arrangierten und produzierten Pop-Song, der jederzeit am Radio überall auf der Welt gespielt werden könnte.
*
melodisch nicht schlecht.<br>aber bitte nicht schon wieder so ein gewinsel.<br>das ertrage ich nicht. <br>dazu noch der penetrante taktstampfer...<br><br>kann ich mich überhaupt nicht mit anfreunden.<br><br>edit:<br>eine verbrauchte stimme mit diesem stampfpop<br>al la nico santos.<br>sowa sstrafe ich ab.<br>bei einem wettbewerb wie diesem erst recht.
Last edited: 11.05.2023 22:08
***
ESC 2023<br>Cyprus<br><br>Niet slecht maar ook niet echt bijzonder<br>Een voldoende
****
Niet het soort nummer dat nog nooit eerder werd gehoord, maar slecht zou ik het ook niet noemen. Net 4.
***
ESC 2023 - Cyprus<br><br>Schnarch.<br><br>Im schwächeren Semi, wird wohl ins Finale gehen...<br>3*--<br><br>Edit: Das Staging sieht eigentlich so nicht schlecht aus, wird hoch im Semi landen, Samstag aber im Finale auf der unteren Hälfte landen!<br>Ach ja, der Song ist immer noch zu belanglos
Last edited: 07.05.2023 15:53
*
Irgendein Land musste in diesem Jahr uninspirierte Schwedengrütze einkaufen. Dieses Jahr schlug Zypern zu. Gibt mir überhaupt nix.
****
Extrem gewöhnlicher, aber nicht all zu schlechter Popsong,<br>mit dem Andrew Lambrou heuer Schw ... äh, Zypern vertritt.<br>Könnte wie "Snap" zum Radio-Hit mutieren, beim ESC sehe<br>ich eher weniger Chancen auf eine Top-Platzierung.<br>Fürs Finale sollte es aber reichen.
***
Ein glattgebügelter Schönling singt einen typischen Schweden-Popstampfer aus der Fließbandproduktion - ja, so könnte die K.I.-Musik der Zukunft aussehen, wäre sie nicht schon in der Gegenwart oftmals so maximal generisch und künstlich. Zypern will nach dem Flop "Ela" ganz offensichtlich nicht wieder scheitern und fährt in diesem Jahr großes Pop-Getöse auf, das allerdings in meinen Ohren ganzheitlich leblos klingt. Aber man hat das Glück, im schwachen zweiten Halbfinale auf Sendung zu gehen, wo ein paar musikalisch unerfahrene Radiohörer ausreichen können, um derlei Inspirationsloses ins Finale durchzuschleusen. Und wenn ChatGPT bis Mai das autonome Anrufen erlernt, steht Andrew Lambrous Final-Qualifikation nichts mehr im Wege.<br><br>Knappe 3.<br><br>Prognose: Irre langweilig, aber nach acht gehörten Songs aus dem zweiten Halbfinale gilt das eben leider schon für sieben Songs. Ich kann mir hier vorstellen, dass das kalte Kalkül bei so schwacher Konkurrenz aufgeht und der Song ins Finale durchkommt, wo er dann aber bitte irgendwo ganz hinten zu landen hat. Die Odds sehen es auf #24.
*****
Gute, auf Hochglanz polierte Produktion aus Schweden für den Inselstaat.
****
Es gibt bessere Songs als dieser. Der Beitrag von Zypern könnte es aber in das Finale schaffen. Der Tipp: Ab Platz 20. Auch bei ihm lag ich was die Finalrangierung betrifft komplett daneben, Platz 12.
Last edited: 14.05.2023 05:55
***
Da waren mir zuviele Backing Vocals auf dem Backing Track und man konnte deutlich hören, was live<br>und was pre recorded war. Da täuschte auch sein Aussehen nicht über falsche Töne hinweg.
Last edited: 16.05.2023 11:47
*****
Ich kann von mir behaupten, dass ich mich nicht oft vom Äusseren beeinflussen lasse... aber Andrew schafft es offenbar, denn entgegen vieler anderen Meinungen hier gefällt mir Zypern auch dieser Jahr sehr. Natürlich kein Fuego, Replay, El diablo... (Gott, Zypern hatte in den letzten Jahren starke Songs!) aber nach wie vor ein starker Pop-Song mit toller Stimme & Melodie. Momentan 5* und zusammen mit Island & Österreich meine 5-7 Punkte im 2. Halbfinale.
****
sehr cleaner popsong mit routiniertem arrangement. gefällt mir gut, ohne mich so richtig zu begeistern.
****
Netter Radio tauglicher Song.
****
Proposition calibrée pour l'Eurovision de la part de Chypre.
***
Gewinnt bestimmt. Also bei der griechischen Jury 😂
****
Radio Pop auf höherem Niveau
****
Ich liebe Schwedengrütze :-)<br><br>Das hier ist keine Ausnahme. Eigentlich ganz gut, aber: sagt mal, der singt da nur zu 1/4, der Rest ist doch pre-recorded! Gibt mir echt zu denken.<br><br>Folglich: Entry ist komplett überproduziert. Schade.
******
Good luck from Denmark
*****
Een prima nummer, mooi dat hij in de finale staat.
*****
Sowas mag ich. Bin gespannt auf die Platzierung.
**
seelenloses Gejaule
***
Sehr langweiliger ESC-Beitrag.
****
Guter song mit zuviel gejaule
**
Das klingt mir zu schwedisch, zu kühl und zu angepasst. Einfach nicht meine Musik, dazu ist die stimmliche Präsenz sehr eigenartig und auf Dauer strapaziös für mich.
**
uff der schrei, Christian franke resthall or what haha ?!
****
Pop der in die Zeit passt!
****
In der Tat: Stromlinienförmiger Mainstream-Pop. Aber toll gesungen und ein Song, bei dem die großartige Stimme von Andrew Lambrou prima zur Geltung kommt.<br>Schade, dass er damit so wenig Erfolg hatte.<br>4+
****
Eurovision Songcontest 2023 / Zypern.<br><br>Durchschnittspop gesungen von einem schönen Mann.
**
Öde Nummer
*****
Sehr angenehmer Pop, hat mir ganz gut gefallen.
***
Uiteindelijk was z'n resultaat nog niet zo zwak. Beter dan ik verwacht had, want ik was niet helemaal mee. Er was misschien niet veel mis mee, maar het miste toch ook iets om echt meer te worden dan dat.
***
ok
***
Nicht mein fall.
****
Solider Durchschnitt.
**
Bad.
****
Zyperns diesjähriger ESC-Beitrag ähnelte meines Erachtens zu sehr der kompositorisch ungleich stärkeren Nummer Remo Forrers. Die Bombastballade ist für die Grossveranstaltung urtypische Dutzendware, die handwerklich voluminös und einwandfrei daherkommt, jedoch nicht nachhaltig im Gedächtnis haften zu bleiben vermag. In Ordnung!
***
Besser als unsere CH-Nummer. 3+
****
Im Studio-Setting auf mich überzeugender wirkend als im Live-Auftritt. Der Vergleich zum Schweizer Beitrag wurde weiter oben bereits gezogen. Ob letztgenannter effektiv kompositorisch relevant stärker war, würde ich - aus strikt non-patriotischem Blickwinkel - mal dezent in Frage zu stellen. Für Zypern sehe ich eine starke Vier mit Tendenz zu mehr.
*****
Schwülstige Hymne, attraktiver Typ, inbrünstig gesungen - da sind schon einige der Zutaten vorhanden, die es für einen Erfolg am ESC braucht. Für mich etwas gar dick aufgetragen, aber zweifelsohne gelungen.
*****
Ich finde Xabbus Gewinsel bei ESC Reviews und im ESC Thread deutlich unerträglicher 😁 (Und eine verbrauchte Stimme fand man eher bei den Beiträgen aus Tschechien, Moldau oder Ukraine, müsste dir also entgegenkommen) Zum Song: Der gefiel mir hinter Schweden und Finnland am drittbesten, er hatte seine Stimme gut im griff und konnte das Live auch bringen, was ich von den anderen männlichen Startern in diesem Jahr keinen anderen auch nur ansatzweise zugetraut hätte (und es mir bei so Startern wie Theodor Andrei, Gustaph oder den Hobbits gar nicht vorstellen will) und nun zur Preisfrage: Ist es typische Schweden-Ware? Vermutlich, aber es ist ja nicht deren Schuld das die Songs alle haben wollen udn sie die geeignetsten Songs schreiben. - Ich finde bei Break a Broken heart den Songtitel doof, die Strophen sehr gut und den Chorus gut, ich runde zu fünf Sternen auf, um den Schnitt auszugleichen, bei den bisherigen Reviews hab ich so viel schwachsinn gelesen wie bei keinem anderen ESC Song dieses Jahr (bemerkenswert auch die Konstanz von southpaw: Es war auch hier wieder weder lustig noch richtig). So bin endlich durch mit den ESC Wertungen für 2023. Bis auf 5 Songs werde ich keinen weiteren noch länger hören, was für eine farce dieses Jahr
Add a review

Copyright © 2024 Hung Medien. Design © 2003-2024 eMedia Jungen. All rights reserved.
Page was generated in: 0.97 seconds