LOGIN
  SEARCH
  

FINNISH CHARTS 
SEARCH 
BEST OF ALL TIME 
FORUM
Bug Report
Mitä Suomi Soittaa (1954-1987) - book
A peek into a Studio
Finnish ESC entries on the FI single...
FRANKIE HATEZ "QUIET PEOPLE"


 
HOMEFORUMCONTACT

CANNIBAL CORPSE - EVISCERATION PLAGUE (ALBUM)
Label:METAL BLADE
Entry:07/2009 (Position 25)
Last week in charts:07/2009 (Position 25)
Peak:25 (1 weeks)
Weeks:1
Place on best of all time:5377 (26 points)
Year:2009
World wide:
de  Peak: 42 / weeks: 1
at  Peak: 41 / weeks: 2
be  Peak: 71 / weeks: 1 (Wa)
fi  Peak: 25 / weeks: 1

CD
Metal Blade 3984-14718-0


TRACKS
30/01/2009
CD Metal Blade 3984-14718-0 / EAN 0039841471809
   
30/01/2009
LP Metal Blade 3984-14718-1 / EAN 0039841471816
   
30/01/2009
CD Metal Blade 3984-14718-2 / EAN 0039841471823
   
21/02/2014
LP Back On Black BOBV376PD / EAN 0803341394476
   

07/2009: N 25.
MUSIC DIRECTORY
Cannibal CorpseCannibal Corpse: Discography / Become a fan
Official Page
CANNIBAL CORPSE IN FINNISH CHARTS
Albums

TitleEntryPeakweeks
Evisceration Plague07/2009251
Torture12/2012351
A Skeletal Domain38/2014261
Red Before Black45/2017331
SONGS BY CANNIBAL CORPSE
Addicted To Vaginal Skin
An Experiment In Homicide
As Deep As The Knife Will Go
Beyond The Cemetary
Blowtorch Slaughter
Butchered At Birth
Caged... Contorted
Code Of The Slashers
Coffinfeeder
Condemned To Agony
Confessions
Covered With Sores
Crucifier Avenged
Dead Human Collection
Decency Defied
Demented Aggression
Demon`s Night
Devoured By Vermin
Ecstacy In Decay
Encased In Concrete
Entrails Ripped From A Virgin's Cunt
Five Nails Through The Neck
Followed Home Then Killed
Force Fed Broken Glass
Fucked With A Knife
Gutted
Hacksaw Decapitation
Hammer Smashed Face
I Cum Blood
I Will Kill You
Innards Decay
Intestinal Crank
Kill Or Become
Living Dissection
Make Them Suffer
Meat Hook Sodomy
Monolith
Necropedophile
No Remorse
Post Mortal Ejaculation
Pounded Into Dust
Rabid
Rancid Amputation
Raped By The Beast
Red Before Black
Return To Flesh
Sarcophagic Frenzy
Scourge Of Iron
Sentenced To Burn
She Was Asking For It
Sickening Metamorphosis
Split Wide Open
Staring Through The Eyes Of The Dead
Stripped, Raped And Strangled
Systematic Elimination
The Cryptic Stench
The Spine Splitter
The Strangulation Chair
The Undead Will Feast
Torn Through
Under The Rotted Flesh
Unleashing The Bloodthirsty
Vomit The Soul
Worm Infested
ALBUMS BY CANNIBAL CORPSE
A Skeletal Domain
Bloodthirst
Butchered At Birth
Eaten Back To Life
Evisceration Plague
Gallery Of Suicide
Global Evisceration [DVD]
Gore Obsessed
Kill
Live Cannibalism
Red Before Black
The Bleeding
The Wretched Spawn
Tomb Of The Mutilated
Torture
Torturing And Eviscerating Live
Vile
Worm Infested
DVDS BY CANNIBAL CORPSE
Centuries Of Torment - The First 20 Years
Live Cannibalism
 
REVIEWS
Average points: 5 (Reviews: 1)
*****
Cannibal Corpse, eine mir nicht ganz geheure Sache, Tatsache ist aber wer diese Band unterschätzt, ist selber Schuld. Von vielen Metal-Fans werden Cannibal Corpse aufgrund ihrer Metzel-Lyrics und Gore-Cover nicht ernst genommen. (Auch ich wollte sie immer so gut es nur geht ignorieren, dabei waren sie mit unter eine der ersten Death Metal Bands die mir zu Ohren gekommen sind) Das ist bedauerlich, denn dabei wird übersehen, dass sich die Band über die letzte Dekade zu eine der musikalisch beeindruckendsten Truppen im extremen Metal-Sektor entwickelt hat. Mit 'Evisceration Plague' legen die Kannibalen ein weiteres Meisterstück vor, das ihre Ausnahmestellung in der Szene untermauert.

Fans können unbesorgt sein, denn inhaltlich weicht die Band keinen Zentimeter von ihrem Kurs ab, wie Songtitel wie 'To Decompose' oder 'Skewered From Ear To Ear' beweisen. Auch musikalisch wird unverkennbar Corpse-Futter geboten - doch das auf einem herausragenden Niveau, das 'Evisceration Plague' zu einem Anwärter auf das Death Metal-Album des Jahres macht/machen könnte - jetzt schon! Das gleichermaßen hammerharte wie eingängige 'Priests Of Sodom' eröffnet den Reigen, gefolgt vom Grindgewitter 'Scalding Hail'. Und sofort ist sie wieder da - diese ultratighte Präzision im Zusammenspiel von Gitarren, Bass und Schlagzeug, wie sie nur wenige Bands beherrschen. Zum Tragen kommt diese Qualität nicht nur bei rasend schnellen Brechern wie 'Evidence In The Furnace', sondern gerade auch bei Midtempo-Stampfern wie 'A Cauldron Of Hate' oder dem Titeltrack. Cannibal Corpse haben es nicht nötig, sich am Höher-Schneller-Weiter-Wettrennen ihrer zahlreichen Nachahmer zu beteiligen. Die Band aus Florida sind über die Jahre als Songwriter gereift, so dass sie nicht in übertriebene Extreme flüchten müssen, um herausragende Death Metal-Kracher zu schaffen. Jeder Song auf 'Evisceration Plague' hat Hand und Fuß sowie eine eigene Qualität, die ihn von jedem anderen Song auf dem Album unterscheidet; genial wie beispielsweise bei 'Unnatural' immer wieder das Tempo verschleppt wird.

'Evisceration Plague' wird insbesondere all denen empfohlen, die der Band bislang allein aufgrund ihres Images keine Chance geben wollten - ich gehörte auch lange Zeit dazu.

Wertung: Naja, am liebsten würd ich jetzt einfach nur den Text, das Review so stehen lassen, ist aber bekanntlich nicht machbar.
Add a review

Copyright © 2018 Hung Medien. Design © 2003-2018 eMedia Jungen. All rights reserved.
Page was generated in: 0.06 seconds