LOGIN
  SEARCH
  

FINNISH CHARTS 
SEARCH 
BEST OF ALL TIME 
FORUM
Bug Report
Mitä Suomi Soittaa (1954-1987) - book
A peek into a Studio
Finnish ESC entries on the FI single...
FRANKIE HATEZ "QUIET PEOPLE"


 
HOMEFORUMCONTACT

RAINBOW - BLACK SHEEP OF THE FAMILY (SONG)

AVAILABLE ON FOLLOWING MEDIA
VersionLengthTitleLabel
Number
Format
Medium
Date
3:20Ritchie Blackmore's RainbowPolydor
2391 190
Album
LP
04/08/1975
3:19Ritchie Blackmore's Rainbow + RisingPolydor
2683 078
Album
LP
1977
3:195 Original AlbumsPolydor
5334370
Album
CD
15/08/2011
3:21A Light In The Black - 1975-1984Polydor
5348722
Album
CD
23/01/2015
3:19Ritchie Blackmore's RainbowPolydor
825 089-2
Album
CD
 
MUSIC DIRECTORY
RainbowRainbow: Discography / Become a fan
RAINBOW IN FINNISH CHARTS
Albums

TitleEntryPeakweeks
Stranger In Us All (Ritchie Blackmore's Rainbow)37/199566
Catch The Rainbow - The Anthology21/2004261
SONGS BY RAINBOW
A Light In The Black
Ain't A Lot Of Love In The Heart Of Me
All Night Long
Anybody There
Ariel
Bad Girl
Black Masquerade
Black Sheep Of The Family
Blues
Bring On The Night (Dream Chaser)
Can't Happen Here
Can't Let You Go
Catch The Rainbow
Cold Hearted Woman
Danger Zone
Death Alley Driver
Desperate Heart
Difficult To Cure
Do You Close Your Eyes
Drinking With The Devil
Eyes Of Fire
Eyes Of The World
Fire Dance
Fool For The Night
Freedom Fighter
Gates Of Babylon
Hall Of The Mountain King
Hunting Humans (Insatiable)
I Surrender
If You Don't Like Rock 'n' Roll
Intro: Over The Rainbow
Jealous Lover
Kill The King
Kill The King (Live)
L.A. Connection
Lady Of The Lake
Land Of Hope And Glory
Long Live Rock 'n' Roll
Lost In Hollywood
Love's No Friend
Magic
Make Your Move
Makin' Love
Man On The Silver Mountain
Midtown Tunnel Vision
Miss Mistreated
Mistreated
No Release
No Time To Lose
Power
Rainbow Eyes
Rock Fever
Run With The Wolf (Blackmore's Rainbow)
Self Portrait
Sensitive To Light
Silence
Since You Been Gone
Sixteenth Century Greensleeves
Snake Charmer
Snowman
Spark Don't Mean A Fire
Spotlight Kid
Stand And Fight
Stargazer
Starstruck (Blackmore's Rainbow)
Still I'm Sad
Still I'm Sad [Version 1995]
Stone Cold
Stranded
Street Of Dreams
Tarot Woman
Tearin' Out My Heart
The Shed (Subtle)
The Temple Of The King
Tite Squeeze
Too Late For Tears
Vielleicht das nächster Zeit
Waiting For A Sign (Ritchie Blackmore's Rainbow feat. Ritchie Blackmore & Ronnie Romero)
Weiss Heim
Weissheim
Wolf To The Moon
ALBUMS BY RAINBOW
Ансамбль Rainbow
5 Original Albums
A Light In The Black - 1975-1984
Anthology 1975-1984
Bent Out Of Shape
Black Masquerade (Ritchie Blackmore's Rainbow)
Boston 1981
Catch The Rainbow - The Anthology
Classic
Colour Collection
Denver 1979 - Down To Earth Tour
Deutschland Tournee 1976
Difficult To Cure
Down To Earth
Down To Earth Tour 1979
Essential
Finyl Vinyl
Historia de la música rock Vol. 55
Live - Nürnberg Messezentrum
Live In Birmingham 2016 (Ritchie Blackmore's Rainbow)
Live In Germany 1976
Live In Munich 1977
Long Island 1979
Long Live Rock 'n' Roll
Memories In Rock - Live In Germany (Ritchie Blackmore's Rainbow)
Memories In Rock II (Ritchie Blackmore's Rainbow)
On Stage
Rising
Ritchie Blackmore's Rainbow
Ritchie Blackmore's Rainbow + Rising
Star Club präsentiert Rainbow
Straight Between The Eyes
Stranger In Us All (Ritchie Blackmore's Rainbow)
Take It! Sessions 63/68 (Ritchie Blackmore)
The Best Of Rainbow
The Best Of Rainbow: 20th Century Masters - The Millennium Collection
The Collection
The Collection [2006]
The Ritchie Blackmore Story (Ritchie Blackmore)
The Singles Box Set 1975-1986
The Very Best Of Rainbow
DVDS BY RAINBOW
Black Masquerade (Ritchie Blackmore's Rainbow)
Live In Munich 1977
Memories In Rock - Live In Germany (Ritchie Blackmore's Rainbow)
Monsters Of Rock Live At Donington 1980
Since You've Been Gone
Stargazers
The Rainbow Story
The Ritchie Blackmore Story (Ritchie Blackmore)
Up Close And Personal
 
REVIEWS
Average points: 4.22 (Reviews: 9)
****
Sounds a bit like Southern rock ... and black sheep are so much more interesting than white ones ;-))
****
Ganz nett.
*****
Ganz stark. Ist aber keine Blackmore/Dio-Komposition. Der Song wurde von Steve Hammond geschrieben, und soll angeblich mit der Grund gewesen sein, warum Blackmore Deep Purple verlassen hat. Er wollte den Song unbedingt aufnehmen, doch bei DP galt die Regel "Nur eigene Kompositionen!", also gründete er die Band Rainbow.
Last edited: 03.02.2008 15:31
****
Original ist der Song von der Band Quatermass, bei denen Mick Underwood an den Drums war - dieser spielte mitte der 60er mit Ritchie Blackmore bei The Outlaws, später war er bei Episode Six, der Band von Ian Gillan und Roger Glover ehe sie zu Deep Purple kamen.

"Black sheep of the family" war 1970 eine Single für Quatermass, die Ritchie wohl sehr gefiel - er wollte schon mit Deep Purple den Song covern, doch die lehnten das ab - jedoch nicht wie Mümmelgreis sagt weil sie keine Covers zulassen (ihr erster Hit "Hush" war eine Coverversion, sie hatten Hendrix, die Beatles und Tina Turner, sowie Neil Diamond oder Donovan auf ihren ersten 3 Studioalben gecovert..), sondern weil die damalige Besatzung (Mark III) die Tantiemen aufteilten; wer den Song schreibt kriegt die Kohle. Aus diesem Grund wollten vorallem die Neuankömmlige Hughes und Coverdale (ersterer damals schon mit einem mässigen Kokainproblem, was zu übersteigertem Ego geführt hat) keinen Platz für fremdes Material "verschwenden" und stattdessen ihre soul-funk-Kompositionen unterbringen...

Blackmore verliess Deep Purple nach "Stormbringer", weil ihm der neue Purple-Sound nicht mehr zusagte, er die Schnauze voll hatte und schon lange über eine Soloband nachdachte - so spielte er schon 1973 Riffs im Proberaum vor und als die Anderen miteinsteigen wollten hiess es; "Nein, das lass ich euch nicht spielen, das ist für meine Soloscheibe.." - very nett!
Und als dann nach Gillans/Glovers Abgang/Rausschmiss/Mobbing Coverdale und Hughes soviel Raum einnahmen und Blackmores Riffs gar wagten abzulehnen - welch üble Majestätsbeleidigung - hatte Blackmore, immerhin bislang treibende Kraft hinter Deep Purple, die Faxen dicke und spielte mit Dio von Elf, Matthew Fisher von Procol Harum und Hugh McDowell von ELO an ein paar konzertfreien Tagen 1975 die vorliegende Single ein mit "16th century greensleeves" als B-Seite - das Ergebnis muss dermassen überzeugend gewesen ein, dass man sich an eine komplette LP heran wagte - das ursprügliche Soloprojekt Babyface von Blackmore war ja längst gegessen.

Der Song klingt etwas altbacken, ist jedoch sehr gut gespielt - gefällt mir besser als das Original. Dennoch nur 4*!
Last edited: 20.06.2008 01:04
***
Äußerst mässige Nummer, das darauf eine ganze LP aufgebaut wurde..unglaublich (aber gut, denn praktisch jeder schlägt diesen angeblich "so sehr gewollten" Song).
****
... dynamisches Stück ...
*****
gefaellt mir sehr gut! reicht fuer ne aufgerundete 5*
*****
Good
****
Okay, rockt ordentlich, aber mit dem Hooo-Chor in den Strophen doch ziemlich konventionell. Kann nicht verstehen, dass ein Streit um dieses hausbackene Rockstück der Grund gewesen sein sollte, warum Ritchie Blackmore Deep Purple verlassen wollte.
Add a review

Copyright © 2018 Hung Medien. Design © 2003-2018 eMedia Jungen. All rights reserved.
Page was generated in: 0.06 seconds